Nattkemper+Brummel GmbH - Logo

Raumakustik

Akustikwände

Die Verbesserung der Raumakustik und ein hoher ästhetischer Anspruch müssen sich keinesfalls widersprechen, wie die Akustikwände aus dem Hause Durach eindrucksvoll unter Beweis stellen: Für Büro- oder Konferenzräume sind die auch als Sonic Panels bekannten Elemente mustergültig geeignet, da ihre schallabsorbierende Schaumfüllung für bemerkenswertes Klangniveau sorgen kann. 
Gleichzeitig fügen sie sich wunderbar in den Raum ein.

Das zugrundeliegende, aus Aluminium bestehende Rahmenprofil wird mit Trevira CS oder Designfilz bespannt – erstgenannte Variante gibt es nicht nur in nahezu allen denkbaren Farben, sondern auf Wunsch auch mit dem Aufdruck eines individuellen Motivs. Das Ergebnis ist eine dekorative Bereicherung mit einer überaus sinnvollen Funktion! 

Auch auf besondere Sicherheitssituationen kann bei der Installation einer der schwer entflammbaren Akustikwände eingegangen werden, etwa durch einen Kantenschutz oder zusätzliche Stoffverkleidung am Aluminiumrahmen.


Akustikstoff

Dass Textilien, auf ein Beispiel gemünzt etwa Gardinen, nicht nur einen dekorativen und vor Blick- und Lichteinfall schützenden Effekt haben, wird häufig vergessen. Allerdings können sie auch auf den Raumklang Einfluss nehmen!

Damit Sound-Ästheten sowohl beim Meeting im Konferenzraum als auch in den heimischen vier Wänden vor der Anlage zufriedengestellt werden, empfehlen sich nach ISO/EN getestete, schallabsorbierende Akustikstoffe. Sie eignen sich zur Steuerung der akustischen Raumwirkung und tragen je nach Beschaffenheit (Gewicht, Porosität, Webtechnik) zudem zur Reduktion der Nachhallzeit bei.